Freiwillige Feuerwehr Henstedt-Ulzburg
Werden Sie Fördermitglied ODER Spender!
Als förderndes Mitglied ODER Spender unserer Feuerwehr tragen Sie wesentlich dazu bei, die Einsatzbereitschaft und Einsatzfreude der aktiven Kameraden zu bewahren und sogar noch zu heben.
weiterlesen »
Werde Mitglied in der Jugendfeuerwehr!
Cool genug für ein neues Hobby? - Mach Mit!
weiterlesen »
Die Feuerfüchse - unsere Kinderfeuerwehr
Für die Kleinen zwischen 6 und 12 Jahren
weiterlesen »
Wir suchen Musiker!
Verstärkung können wir in allen Registern gebrauchen.
weiterlesen »

Fachgruppe Gefahrgut der Gemeindefeuerwehr Henstedt Ulzburg

Die Gefahrgut-Gruppe besteht aus ca. 15 Mitgliedern der freiwilligen Feuerwehr Henstedt-Ulzburg, die sich einer speziellen Ausbildung bzgl. chemischen und biologischen Gefahren unterzogen haben. Es handelt sich hierbei um eine Gefahrgut-Erkundungs-Einheit. Das bedeutet es werden nur absolute Erstmaßnahmen wie z.B. eine Menschenrettung aus kontaminierten Bereichen durchgeführt und erste Messungen an Einsatzstellen mit gefährlichen Stoffen und Gütern gemacht um die Gefahr für weitere Einsatzkräfte und die Bürger einzuschätzen.

Kleinere Leckagen an Tanks oder z.B. die Aufnahme von ausgelaufenen gefährlichen Gütern geringer Menge werden selbsttätig abgearbeitet. Bei größeren Einsätzen mit gefährlichen Stoffen und Gütern wird der ABC-Zug des Kreises Segeberg (A = Atomare Gefahren, B = Biologische G., C = Chemische Gefahren) oder einer der Löschzüge Gefahrgut (Kaltenkirchen, Norderstedt, Bad Segeberg) hinzugezogen. Hierbei arbeiten die Kameraden aus Henstedt-Ulzburg dann im Verbund mit anderen Gefahrgut-Erkundungs-Einheiten, z.B. mit der des Amtes Kisdorf.

I.d.R. werden ca. 10 bis 15 Einsätze pro Jahr diesem Bereich zugerechnet. Typische Einsätze können sein:

  • Verätzungen von Haut und Augen bei Bürger durch unverdünntes stark konzentriertes Reinigungsmittel.
  • Unbeabsichtigte Leckagen (z.B. Anbohren) von Erdgasleitungen.
  • Auslaufen größere Mengen von Fotoentwickler.
  • Schnelle Aufnahme von Hydrauliköl/ Schmierstoffen um weitere Umweltgefahren zu verhindern.
  • Verkehrsunfall mit Kurierfahrzeug der radioaktive Strahler für Krankenhäuser transportiert.
  • Weiteres.

Als Material stehen der Einheit folgende Geräte zur Verfügung:

  • 4 Stück Chemikalien- Voll-Schutz-Anzug
  • Diverse Messgeräte wie z.B. Multiwarn
  • Glas-Prüfröhrchen für diverse Gruppen von Chemikalien mit entsprechenden Geräten wie Handpumpen etc.
  • Ausführliche Literatur und Datensätze in den Einsatzleitwagen
  • Elektrische Gefahrstoffpumpe inkl. Schläuche und Armaturen aus nicht-funkenbildenden Material (Kupfer, Messing)
  • Hand-Gefahrstoffpumpe (Membranpumpe)
  • Edelstahlarmaturen
  • Dichtkissen
  • Aufnahmebecken
  • Dekontaminationsbecken inkl. Reinigungs- und Sprüharmaturen

Es finden ca. 10 Sonderausbildungen p.a. statt.